Textkrieg

Munition & Mädchenzöpfe

DIY Cookies

white1.JPG

Cookies sind die Golden Retriever unter den Backwaren - leicht zu händeln und jeder mag sie. Die Riesencookies, deren Rezept ich Euch gleich verrate, schmecken viel besser als jeder bisher von mir gekaufte Cookie und können auch perfekt eingefroren und dann bei Bedarf gegessen werden.

Wenn man ein geiles Basisrezept für den Teig besitzt, hat man die Möglichkeit die Cookies ganz nach seinem Geschmack zu pimpen. Ich habe mich an ein Teigrezept von Honigkuchenpferd gehalten und meine Cookies natürlich noch blitzkrieggerecht aufgemotzt.

Zum Grundrezept für 20 Riesencookies:

  • 350g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1/2 Prise Salz
  • 250g weiche Butter
  • 150g Zucker
  • 100g brauner Zucker
  • 1 EL Gerstenmalz
  • 1 Vanilleschote
  • 2 Eier

Im Unterschied zum Originalrezept habe ich für meinen Teig echte Vanille verwendet und Gerstenmalz statt Zuckersirup.

Der Grundteig kann nach Belieben modifiziert werden. Ich habe also drei leckere Varianten für Euch.

white2.JPG

White Chocolate Chip Pistachio:

  • 200g weiße Schokolade
  • 100g Pistazien geschält und gesalzen

Chocolate Chip Trio Macadamia Cookies:

  • 75g weiße Schokolade
  • 75g Vollmilchschokolade
  • 75g Zartbitterschokolade
  • 100g Macadamia

Und so funktioniert es:

Ihr müsst den Ofen auf 190ºC vorheizen.

In einer Rührschüssel vermischt Ihr das Mehl, Natron und Salz. In einer zweiten Schüssel schlagt ihr die Butter, die ihr vorher kurz anwärmt, mit Zucker, braunem Zucker, Gerstenmalz und dem Mark einer Vanilleschote cremig.

Jetzt müsst Ihr den Inhalt der Rührschüssel mit dem Mehl in die schaumige Masse unterheben.

Als nächstes könnt Ihr in den Teig die Zutaten Eurer Wahl für die modifizierten Cookies beimengen. Wenn Ihr mit Schokolade arbeitet, dann bröckelt die Schokolade in größeren Stücken in den Teig, damit Ihr später schöne Chocolate Chips Stellen im fertigen Cookie habt, die cremig schokoladig schmecken. Alles vermengen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech nun die Cookies ausbreiten. Die könnt Ihr mit den Händen formen. Für jeden Cookie nehmt Ihr ungefähr einen großen Esslöffel Teig und drückt ihn etwas platt. Ihr müsst unbedingt zwischen den Cookies auf dem Backblech genug Platz lassen, weil sie im Backofen noch sehr aufgehen. Wir haben zwei Bleche mit dieser Teigmenge gebacken.

Nun die Cookies 12 Minuten lang backen, bis sich die Ränder golden verfärben. Aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen. Keine Angst, wenn die Cookies erst noch etwas weich sind, denn sie werden beim Abkühlen noch härter.

Fertig. Geil!