Textkrieg

Munition & Mädchenzöpfe

Rassekatzen, Glitzer und Katzenmasse

 

Seit es das Internet gibt, gibt es auch Katzen. Und mit Katzen meine ich Katzenbabys, Katzenhochzeiten, Katzenpannenvideos, Lolcatz und Rassekatzenzüchterhomepages. Letztere sind liebevoll gestaltete Designfolterstätten, denen wir grundsätzlich mehr Beachtung schenken sollten. 

 

Der Ausflug in die Welt der Rassekatzen lohnt sich nicht nur für grenzwertige Chaktere wie mich. Man sucht eine beliebige Katzenrasse und gibt in die Googlesuche "BELIEBIGE RASSEKATZE + Züchter" ein. Jeder Schuss ist garantiert ein Volltreffer - dafür stehe ich mit meinem Namen! Katzenzüchter gestalten ihre Homepages alle gleich: Ein großes weichgezeichnetes Bild ihrer schönsten Pralltiere mit Namen wie "Mooneye" oder "Miss Tigerfawn". Ausgestatt mit einem saloppen FROHE OSTER, FROHE WEIHNACHTEN, GUTEN RUTSCH oder CARPE DIEM Gruß in bunter Comic Sans Schrift ist die Kriegserklärung gleich für die mittelfristige Ewigkeit gut konserviert. Häufig ist das Bild animiert oder besitzt einen mit Paint platzierten Goldrahmen. Wer denkt, da kann nicht noch mehr kommen, irrt. Betritt man die Homepage, ist man mit einem ganzen Haufen Insider-Texten zur Katzenrasse (fast ausnahmslos von Wikipedia kopiert oder voneinander abgeschrieben) konfrontiert. Wer selber schreibt, sammelt Sympathiepunkte, lässt aber meistens entscheidende Fragen offen. Ist der Katze mit dem dicken Fell im Sommer nicht warm? Wohin gehen die verlorenen Haare? Wie viel Kubikzentimeter Katzenhaare fasst eine menschliche Lunge? 

 

Aha, norwegische Waldkatzen sehen also so aus, weil mal ein Mensch eingekreuzt wurde. Will man mehr darüber erfahren, muss man die Nummer neben dem animierten Zappeltelefon wählen. Vermutlich spricht auch noch jemand mit Hexenstimme am Apparat. Viel zu viele Eindrücke in viel zu kurzer Zeit. Niemand sollte Killerspiele zocken müssen um seine Konzentrationsfähigkeit zu erhöhen. Rassekatzenzüchterhomepages sind die neuen Killerspiele. 

 

Die Katzenpension Riegers Edelkatzen bietet "Keine Gesellschaftsräume für Katzen!". Wo treffen sich denn dann die Rassekatzen zum "Mädelsabend"? Wo spielen sie Skat? In dieser Gesellschaft gibt es keinen Platz mehr für Katzenhedonismus. Es stehen aber "3 Räume mit ca. 75qm, ein Studio, ca. 45qm, Südseite mit gesichertem Balkon, sowie eine Außenanlage zur Verfügung". "Hallo, ich rufe wegen meiner Katze an. Haben Sie noch ein Zimmer mit Pay-TV zur Verfügung?"

 

Rassekatzen. Jede einzelne war schon mal irgendwo Europachampion oder Tiermodel für eine namhafte Fleischabfallverwertungsmarke oder für die Titelseite von Schöner Wohnen. Das kann sonst nur Vera Int-Veen von sich behaupten.

 

Ein bißchen spät, aber übermäßig herzlich und im glamourösen Harald Glööckler Stil wünschen uns die Rassekatzen vom Adlerdenkmal (Birmchen!) ein frohes Weihnachtsfest. Die Zucht präsentiert sich mit einem Birmchen-Außengehege. In diesem Außengehege wurde fleissig dekoriert, die Katzen sollen sich ja schließlich wohlfühlen. Weihnachtsschmuck und Christbaumkugeln. Katzen lieben das. Die Katzen sehen von hinten auf einem Foto aus, als seien es Affen, was wesentlich angenehmer wäre. Cool ist anders, liebe Katzen!

 

Das Gästebuch gilt offiziell als das Mutterschiff der Liebe und des Powerglitzers. "Nächstes Jahr werden wir Onkel und Tante von süßen Wolfspitzwelpen. Wir lassen uns gerne von unserem Hund schlecken und knubbeln und besonders Bellini schmust gerne ne Runde mit dem Wolf." Interracial wird zur Interspecies Lovestory, man kann nicht aufhören zu lesen. Offenbar wird hier wild alles verpaart. Ich bin immer beeindruckter. Jetzt will ich mitmachen.

 

Jeder Kommentator in Gästebüchern von Rassenkatzehomepages scheint die perfekte Erstellung von GIFs und animierten Grußkarten aus dem Handgelenk zu beherrschen. Fragt der Züchter "Was habt ihr Ostern gemacht?", antwortet der Kommentator mit einer Blumenwiesengrußkarte mit Rosen und Narzissen, auf die eine Milch schleckende Katze mit kullernden Augen platziert wurde. Die Goldschrift, die fluoresziert und glitzert, verkündet zurückhalten "Nichts besonderes!".

 

Die Katzenhersteller vom Nibelungental überzeugen mit indianderhaftem Startseitenbild. Russisch Blau heißt der Zuchtgegenstand. Edel und teuer. Alle Katzen sind bekannte Modells für die Zeitschrift CATS. Bulemie und Koks. Die Russisch Blau wirkt arrogant und leidend. Ein schlechtes Gewissen und sehr viel Verzweiflung und Wut in die fleischige 5kg Form einer sehnigen Katzenmasse gepresst. Kostet dann auch mal eben 1/700 Einfamilienhaus. Ich tendiere dann doch eher zum Kauf einer Playstation.

 

Die Katzen vom Waldzauber beunruhigen mich. Merkwürdig konzipierte Seltsamwesen. Halb Mensch, halb Katze. Wie Dieter Moor. Das Fell sieht unkämmbar und drahtig aus. Diese Katzen werden auf der Fuchsjagd eingesetzt und zerren den blutigen Fuchsfetzen aus dem Bau. Meistens zerreißen sie das getötete Tier an Ort und Stelle. Die Reste tauchen dann auf Salamitiefkühlbaguettes namhafter Discounter wieder auf. Norwegische Waldkatzen sehen intelligenter aus als die meisten Menschen, die ich kenne. 

 

Merryborn züchtet Maine Coon und erinnert an die alten Poesiealben meiner Mutter. Liebe ist, wenn die Katze 75qm Wohnfläche und einen Balkon zur Südseite hat. "Come in and rest a bit with us! Have a good time!" Die hatte ich. 

 

Alle Homepages zeugen von großen Mühen und großer Liebe zu den Tieren. Für mich ist das Stöbern auf den Seiten ein Gefühl der Liebe, Bewunderung und des Interesses für eine neue Welt, die ich so nicht kenne. Verzeiht mir meine barsche Wortwahl, liebe Besitzer, aber ich wünsche euch nur das Beste. Danke für diesen humoristischen Einblick!